Gebet ist das liebevolle Gespräch mit Gott!

                                                          Unsere Vision


Rüdiger Enders (Leiter des Gebetsateliers Kevelaer)



Die Vision

Gott, der uns aus Liebe unser Leben schenkt: In Jesus Christus wurde er Mensch, um uns sein Wesen zu offenbaren, uns am Kreuz zu erlösen, und die Realität des Reiches Gottes zu errichten. Der Sohn Gottes ist auferstanden und sandte uns den Heiligen Geist bevor er sich zur Rechten des Vaters setzte.

Wir sind eingeladen, zu glauben, dieser Liebe zunehmend mehr unser Vertrauen zu schenken. Er sucht den ganzen Menschen – sein Herz – lädt ein zu einer Umkehr, die erst den Weg hin zu einer gelebten Beziehung mit ihm öffnet um hierdurch die verwandelnde Kraft seines Hl. Geistes wirksam werden zu lassen.


Türöffner

Die Tür dazu öffnet der christliche Glaube mit folgenden, für uns wichtigen Elementen:

- Täglich neu die Entscheidung für die gelebte Beziehung zum dreieinen Gott zu treffen, um diesen Weg im Gebet zu gehen;

· schrittweise mehr hineinzuwachsen in jene Realität des Reiches Gottes, die uns durch die Hl. Schrift aufgezeigt wird;

- selbst zum Segen werden zu wollen, füreinander da zu sein, die Kraft gläubigen Gebetes erfahrbar zu machen;

Gemeinschaft zu haben und Glauben zu teilen mit jenen, die mit uns diesen spirituellen Weg gehen wollen, um sich gegenseitig auf dem Pilgerweg zu stärken;

- die Erlösung anzunehmen und selbst Verzeihung schenken, um Heilung und Neuausrichtung zu erfahren.


Ganzheitlich vor Gott sein

Im christlichen Glauben zu leben ist sinn- und identitätsstiftend – besonders in einer Zeit, in der die Realität Gottes zunehmend aus dem Blickwinkel unserer Gesellschaft verschwindet. Viele finden keinen Zugang zu Gott und haben auch nie ein Gebet als Ausdruck ganzheitlichen Seins v o r Gott und m i t ihm gelernt.

Das Gebetsatelier in Kevelaer ist ein Ort, an dem jene lebendige Beziehung zu Jesus Christus und seiner Gemeinde erneuert und vertieft wird.

Wir glauben, dass es gelingt, Menschen mitzunehmen auf diesen spirituellen Weg um Gott im Gebet zu begegnen. Von dort her, von innen – der Quelle, die Jesus Christus selbst ist – erfahren wir Erneuerung und Identität, werden Bürger des Reiches Gottes.

Das Gebet ist dabei zentral, ist Freude und Mitte in all seinen vielfältigen Ausrichtungen. Lobpreis und Worship, Anbetung, Dank, Bitte und Fürbitte, Meditation und Kontemplation sind die tragenden Formen unseres gemeinsamen, aber auch ganz persönlichen Betens mit dem Herzen.


Ehrliche Dankbarkeit

In einer Haltung des Dankes wollen wir den Herrn anbeten und lobpreisen, weil er es wert ist. In den Bitten und Fürbitten sehen wir einen wertvollen und wirksamen Dienst um Einheit und Erneuerung im Heiligen Geist. Die Meditation im Umgang mit dem Wort Gottes hilft uns das Wesen des dreieinigen Gottes zu erkennen und ist uns Kompass auf das Ziel hin, jene „Hochzeit der Freude“, zu der wir als Glaubende geladen sind. Die Kontemplation führt uns in die Stille, öffnet für das hörende Verweilen.

Wir glauben, dass ganz entscheidend ist, im persönlichen Gebet Zeit mit unserem Schöpfer und Erlöser zu verbringen. Es wird gelingen, jene, die mit uns gehen, das Gebetsleben für sich entdecken zu lassen und Freude daran zu finden um hieraus Leben zu empfangen und zu gestalten.


Gemeinsam beten und singen

Das Gebetsatelier ist ein Ort gemeinschaftlichen Betens, Singens, des Austausches und der Begegnung wie auch der ganz persönlichen Stille. Christen sind eingeladen, Ihre Identität zu finden und auf den Ruf zur Nachfolge ihm je individuell zu antworten weil er es ist, der beruft, Frucht zu bringen, Frucht, die bleibt.

Wir haben Glauben dafür, dass im Letzten der Herr dieses Gebetshaus baut und Menschen dorthin führen wird, jene aus verschiedenen christlichen Kirchen und auch solche, die auf der Suche sind.

Das Gebetsatelier ist kein Ersatz für eine Gemeinde und wird es auch nie sein und wir ermutigen alle, die zu uns kommen, in ihrer je angestammten Kirche zu verbleiben. Wir wollen jedoch jene verbindenden Elemente gemeinsamen Glaubens nutzen, Mitarbeiter am Reich Gottes zu sein.

Rüdiger Enders

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX